Graphic Recording 2018-07-05T15:52:47+00:00

Graphic Recording für Seminare, Workshops & Vorträge

Unter Hirnforschern herrscht schon lang Einigkeit, dass unser Gehirn Inhalte viel effizienter aufnehmen und auch nachhaltiger speichern kann, wenn mehrere unserer Sinneskanäle angesprochen werden. Die Informationen können so durch vielerlei Assoziationen mit bereits Vorhandenem verknüpft werden. Dabei spielen besonders Bilder und Emotionen eine große Rolle.

Was genau ist Graphic Recording

Beim Graphic Recording werden wichtige Inhalte der Workshops, Reden oder Seminare „graphisch aufgezeichnet“. Mittels kleiner Zeichnungen, Grafiken und Texten, werden die Inhalte dabei nicht einfach nacheinander visualisiert, sondern nach und nach sogar Zusammenhänge zwischen den Inhalten sichtbar. Dies geschieht auf einer großen Papierbahn, meist ein bis zwei Meter breit, oder auch digital am Tablet.

Bereits während der Veranstaltung können die Teilnehmer so die Visualisierung verfolgen. Häufig wird dabei bereits über die Vorgänge diskutiert, über Assoziationen gelacht oder auch mal auf Schreibfehler hingewiesen – all das dient ganz nebenbei und unbewusst der Vertiefung Ihrer Inhalte in den Köpfen des Publikums.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Am Morgen des Events baut der Visualisierer die Stellwände bzw. Beamer und iPad auf. Er oder sie kennt dabei die wichtigen Kriterien: eine gute Sicht von der Zeichenwand auf die Bühne, nach Möglichkeit Augenkontakt zum Redner und die gewünschte Sichtbarkeit fürs Publikum. Auch der Vortragende sollte Bescheid wissen: Die Situation ist zunächst einmal ungewohnt, der Redner steht nicht mehr ganz alleine vorne, und die Aufmerksamkeit des Publikums und Redners ist in neuer Weise geteilt.

Dann kann es schon losgehen mit dem Graphic Recording – die Inhalte werden vom Graphic Recorder selbstständig „aufgezeichnet“ oder „übersetzt“ in eine Bild-Schrift-Collage. Bei sehr komplexen Themen ist es hilfreich, wenn sich der Zeichner in den Pausen mit jemandem aus Ihrem Team besprechen kann, damit schwierige Zusammenhänge auch richtig dargestellt werden.

Interview mit Simone Cortellaro über Graphic Recording und die Situation des Live Visualisierens.